Berufskolleg I für Technik
der Stadt Hagen
Cuno Berufskolleg

Projekt Mülltennung + Recycling

Im Rahmen eines Müllprojektes besuchte der HEB eine internationale Förderklasse.

Seit über sechs Jahren ist das abfallpädagogische Programm ein fester Bestandteil in der Öffentlichkeitsarbeit des Hagener Entsorgungsbetriebs (HEB). Jährlich werden mehr als 1.000 Kinder bis zur fünften Klasse in den Themen Müllvermeidung, Mülltrennung und Recycling geschult. Interaktive Spiele wie das Papierschöpfen und spannende Aktivitäten wie die Besichtigung des HEB-Betriebsgeländes runden das Programm ab.

Leider war in den vergangenen Monaten auch die Abfallpädagogik von der Corona-Pandemie betroffen, sodass die Veranstaltungsreihe zum Schutz aller Beteiligten ruhen musste. Nun fand – bei strengen Maßnahmen wie Test- und Maskenpflicht – jedoch erstmals wieder ein Termin statt. An unserem Berufskolleg besuchte Projektleiter Niklas Steneberg eine internationale Förderklasse (IFK 20 C), die sich im Rahmen eines Müllprojektes schon seit einigen Wochen den Themen Abfallvermeidung und -trennung annimmt.

Die internationale Förderklasse setzt sich aus Schülerinnen und Schülern zwischen 16 und 19 Jahren zusammen, die größtenteils als Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind und nun am Berufskolleg ihren Schulabschluss erwerben. Im Rahmen mehrerer Unterrichtseinheiten beschäftigten sich Lehrerin Gesa Eindorf-Evers und ihre Schülerinnen und Schüler nun intensiv mit dem Thema Abfall, sodass ein Besuch des HEB hervorragend zur Unterrichtsreihe passte.

Nach einer Müllsammelaktion rund um das Schulgelände wurde das Wissen der Schülerinnen und Schüler auf Herz und Nieren geprüft. Beim Zuordnen von Gegenständen zum richtigen Abfallbehälter zeigte sich, dass die Klasse nicht nur gut vorbereitet wurde, sondern das Trennsystem in Deutschland und speziell in Hagen bereits bestens bekannt ist. Eine Fragerunde rund um die Tätigkeiten des HEB und insbesondere den verschiedenen Berufen und den Ausbildungsmöglichkeiten rundeten das Programm ab.

„Den Schülerinnen und Schülern hat die Aktion mit dem HEB große Freude bereitet. Die Abfallpädagogik ist nicht nur ein spannendes Projekt, sondern eine Alltagshilfe und kann im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler viel bewegen“, sagt Gesa Eindorf-Evers, verantwortliche Lehrerin am Cuno-Berufskolleg I.

Auch beim Hagener Entsorgungsbetrieb zeigte man sich zufrieden mit dem Re-Start. „Wir sind sehr froh, dass die aktuelle Pandemie-Situation wieder Besuche zulässt. Die Abfallpädagogik ist ein wichtiges Projekt, um jüngere Kinder, aber auch ältere Schülerinnen und Schüler wie in diesem Fall aus der internationalen Förderklasse für die Themen Mülltrennung und Recycling sensibilisieren zu können“, sagt Niklas Steneberg vom HEB.