Berufskolleg I für Technik
der Stadt Hagen
Cuno Berufskolleg

Elektroinnung und Cuno-Berufskolleg I investieren in Ausbildung

Acht Schulungsgeräte mit einer LOGO!-Kleinsteuerung.

Logo!-Kleinsteuerung
v.l. Obermeister J. Beinhold, Prüfungsausschussvorsitzender M. Rapp, Studienrat B. Sander
v.l. Schulleiter T. Luig, Elektromeister M. Krakrügge, Elektromeister F. Correia, Obermeister J. Beinhold, Elektromeister M. Rapp, Studienrat B. Sander
 

In einer Feierstunde am 17.01.2019 übergab die Elektroinnung Hagen dem Cuno-Berufskolleg I acht moderne Steuerungsgeräte incl. Schulungsboards im Wert von fast 6.000,- € für innovative und automatisierte Elektroinstallationen.

„Das duale Ausbildungssystem, bestehend aus Berufsschule und betrieblicher Ausbildung, ist ein wichtiger Standortfaktor zur Deckung des Fachkräftebedarfs in der Region“, sagt der Obermeister der Innung Elektrotechnik Jochen Beinhold in dieser Feierstunde. Das Cuno-Berufskolleg I in Hagen und die Elektroinnung Hagen pflegen deshalb seit vielen Jahren eine intensive Partnerschaft und Kooperation auf verschiedenen Ebenen. So werden z.B. seit vielen Jahren in den Räumen des Berufskollegs die Abschlussprüfungen für den Ausbildungsberuf des Elektronikers für Energie und Gebäudetechnik abgenommen oder man unterstützt sich gegenseitig beim Hagener Berufsschultag sowie bei den Ausbildungsmessen der Kreishandwerkerschaft. „Die neuen Kleinsteuerungen werden künftig im Unterricht der Berufsschule eingesetzt und besprochen, sodass mit ihnen danach problemlos in den Gesellenprüfungen gearbeitet werden kann.“, berichtet der Vorsitzende des Prüfungsausschusses M. Rapp.

Als Vertreter der Kreishandwerkerschaft Hagen übergaben der Innungsobermeister Joachim Beinhold und Lehrlingswart Matthias Rapp die Spende an das Cuno-Berufskollegs I.

Der Schulleiter des Cuno-Berufskolleg I, Thomas Luig, und der Fachlehrer Björn Sander freuten sich über die Zuwendungen, die in großen Teilen in die Modernisierung des Labors für automatisierte Elektroinstallationstechnik fließen.

„So wird auch in Zukunft sichergestellt, dass die schulische Ausbildung auf einem qualitativ hohen Niveau erhalten bleibt“, freut sich Thomas Luig über diese Investition.