Berufskolleg I für Technik
der Stadt Hagen
Cuno Berufskolleg

Schüler-Austausche mit Frankreich - Bericht Austausch mit Le Havre

Ein mal im Jahr (vor Corona) fasst sich eine Gruppe von Auszubildenden ein Herz und fährt für drei Wochen nach Frankreich zu einer Partnereinrichtung des Cuno - BK I um dort einen Eindruck von Kultur, Ausbildung und Arbeitsleben in Frankreich zu bekommen.

Als 2010 der erste französische Schüleraustausch des Cuno-Berufskolleg I mit einer gewerblich, technischen Partnerschule in Valreas stattfand, war dies der Beginn eines, bis heute beibehaltenen, festen Bestandteils in Schulprogramm und Schuljahr. Immer begleitet durch das Deutsch-Französische Sekretariat (DFS), welches heute unter dem Namen „ProTandem – Deutsch-Französische Agentur für den Austausch in der beruflichen Bildung“ auftritt, gelang es bis heute Schüleraustausche zu organisieren und durchzuführen, die auf die Anforderungen von Schüler*innen in der gewerblich, technischen Ausbildung zugeschnitten sind und dem Profil des Cuno-Berufskolleg I entsprechen. Letzteres gestaltete sich in Hinblick auf die Unterschiede in der betrieblichen- sowie schulischen Ausbildung zwischen Frankreich und Deutschland nicht immer einfach, dennoch ist der „Blick über den Tellerrand“ in fremde Arbeits- und Ausbildungsstrukturen ein zentrales Ziel der Austäusche. Seit dem Jahr 2019 besteht eine Partnerschaft mit dem „Pôle Formation UIMM – Région Havraise“, einer ebenfalls technisch ausgerichteten Ausbildungseinrichtung mit Sitz im petrochemischen und maritimen Zentrum der Normandie, in Le Havre. Bei der Pôle Formation UIMM handelt es sich um eine Bildungseinrichtung, die in Trägerschaft lokaler Industriebetriebe eine industrienahe Ausbildung unterstützt und begleitet, welche dem dualen Ausbildungssystem in Deutschland sehr ähnlich ist. Mit qualifizierten Abschlüssen im Bereich des Kessel-, Rohr-, Anlagen- und Stahlkonstruktionsbaus sowie der Instandhaltung konnten „Austausch- und Lerntandems“ mit Schüler*innen des Cuno-Berufskolleg I der Fachrichtungen Verfahrensmechanik, Industriemechanik, Zerspanungsmechanik und Mechatronik gebildet werden. Die „Tandems“ sind ein wesentlicher Gedanke des deutsch-französischen Austausches und sollen die Schüler*innen anregen Verantwortung für ihren Austauschpartner im Betrieb, in der fremden Kultur und während eines jeweils einwöchigen Sprachkurses zu übernehmen. Die Besuchergruppe des Cuno-Berufskolleg I wurde im Rahmen des vom 23.09.19 bis zum 11.10.19 stattgefundenen Besuches in Le Havre herzlich in der gastgebenden Schule empfangen. Neben Vertretern der lokalen Unternehmen und der Schule begrüßte die die Besuchergruppe des Cuno-Berufskolleg I auch ein Vertreter der Politik samt lokaler Presse. Den Schüler*innen wurden die Werkshallen und (digitalen) Kursräume gezeigt und sie konnten sich bei einem „Roboterrennen“ und Virtual-Reality Demonstrationen zum Schweißen bzw. Produkthandling bereits praktisch einbringen. Während der ersten Woche wurden seitens der gastgebenden Schule ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ergänzend zum halbtägigen Sprachkurs angeboten. Vor allem die Führung durch die von der UNESCO als Welterbe kategorisierte Altstadt mit ihren Sichtbetongebäuden und der 107 Meter hohen Betonkirche war ein eindrucksvoller kultureller Programmpunkt. Um einen Eindruck von der industriellen Metropolregion zu erlangen wurden Betriebsbesichtigungen zu Safran-Nacelles, einem Hersteller von Kompositgehäuseteilen für die Luftfahrtindustrie, und Siemens Dresser-Rand, einem Konstrukteur und Hersteller von Turbomaschinen für die Petrochemie, organisiert. Die weiteren zwei Wochen waren geprägt von den individuellen Erfahrungen der Schüler*innen in den Gastbetrieben, da sie in diesen zwei Wochen ihre französischen Austauschpartner in ihre Ausbildungsbetriebe begleiteten. Dort erlangten unsere Auszubildenden Einblick in Produktionstechniken und Branchen der Region, wie beispielsweise bei Wartungstätigkeiten für den Containerhafenbetreiber in Le Havre, bei Arbeiten in einem Transport-PKW-Werk von Renault oder einem bei Spezialglashersteller. Bei dem Rückbesuch der französischen Auszubildenden in Hagen vom 25.11.19 bis 13.12.19, war die erste Woche ebenfalls reserviert für einen gemeinsamen Deutsch-Französich-Sprachkurs aller Teilnehmer. Das parallel stattfindende kulturelle Programm stand im Zeichen der industriellen Geschichte und des kulturellen Wandels im Ruhrgebiet. So konnten die französischen Gäste während einer Führung über die Zeche Zollverein in Essen Eindrücke in die prägende Bergbaugeschichte des Ruhrgebiets gewinnen und durch Betriebsbesichtigungen in Hagen die heutigen Standbeine der ansässigen Metallindustrie kennenlernen. Die zweite und dritte Woche des Austauschprogrammes war auch in Hagen reserviert für Industriepraktika. Die französischen Auszubildenden begleitenden dazu ihre deutschen Austauschpartner in deren Ausbildungsbetriebe. Die teilnehmenden Unternehmen C.D.Wälzholz GmbH, Novelis Deutschland GmbH, Uhde High Pressure Technologies GmbH, und die Plock GmbH integrierten unsere Gäste in ihren Ausbildungsalltag und konnten diese durch ihren hohen technischen Standard und eine praxisorientierte Ausbildung für sich einnehmen. Begleitend zu dem Praktikumsprogramm standen auch noch weitere kulturelle Höhepunkte auf dem Programm, wie z.B. eine Führung durch den Signal-Iduna-Park und der Besuch eines atmosphärischen Lichterweihnachtsmarktes in Dortmund. Als ein Zeichen des Erfolges des Austausches können auch unter den Schüler*innen individuell geplante Programmpunkte wie der gemeinsame Besuch eines Billard-Cafés gewertet werden. Rückblickend ist das Fazit aller Teilnehmer eindeutig: Selbst wenn durch sprachliche Hürden und andere Ausbildungsstandards das Zusammenarbeiten mit den französischen Gastgebern und Betrieben eine besondere Herausforderung war, so möchte doch keiner diese Erfahrung missen. Aufgrund der erfolgreichen Erfahrungen und der ähnlichen fachlichen Ausrichtung der Pôle Formation UIMM und des Cuno-Berufskolleg I bei gleichzeitig regional unterschiedlichen industriellen Schwerpunkten, wird eine fortlaufende Partnerschaft für die nächsten Jahre angestrebt.